CHI KARATE

CHI KARATE vereint die Künste des Tai Chi und des Karate miteinander.

Während Tai Chi die Energie der Umwelt aufnimmt und in das körpereigene Chi integriert und das eigene Selbst darin einfließen lässt - also nach innen gerichtet ist - verkörpert Karate die explosionsartige Energie danach, die sich nach außen hin manifestiert.

Auch wenn beide Körper- und Kampfkunstarten selbstorganisierend für sich existieren können und wollen und Elemente der Konzentration nach innen wie auch gleichermaßen Bewegung nach außen zeigen, wird Tai Chi eher als weich & defensiv gesehen und empfunden als das harte und offensiv geltende Karate. Verbunden sind beide durch ihren Ursprung, der u.a. Friede, Stil & Anmut - also Schönheit-in-sich - beinhaltet. Tai Chi gilt nicht als mimosenhaft, genauso wenig wie Karate als aggressiv gilt.

Chi Karate pendelt ausgeglichen zwischen Tai Chi und Karate  und kreist somit um die Mitte des körpereinen Chis. Innenwelt wird mit Außenwelt in Einklang gebracht. Das eigene "scheue" Tai Chi lernt das "vorpreschende" Karate kennen und umgekehrt.

Trainiert wird bei Wind und Wetter zwischen Himmel & Erde. Existenzielle Jahreszeitenerfahrungen inmitten der verschiedenen Witterungen werden eingebunden in das Verlangen des Menschen, dem sich einerseits anzupassen - und andererseits sich dem entgegen zu stellen. Selbst erlebte eigene Konzentration nach innen trifft gleichermaßen auf die Erfahrung mit  äußeren Grenzen und führt dadurch zu mehr Verständnis und damit mehr Gelassenheit für den anderen Part in sich selbst oder auch in anderen.

Sollten Sie jemals vor energiegeladenen Menschen lieber die Flucht ergreifen wollen - oder sollten Ihnen defensive Menschen unverständlich erscheinen: machen Sie Chi Karate. Sie selbst tragen den anderen Part in sich - je besser Sie diesen verstehen und erfahren, desto weniger werden Sie Hemmungen anderen gegenüber haben, ohne Ihre eigenen Grenzen zu überschreiten.

Trainingseinheiten auf Anfrage.